Home » Über mich » Die Werkstatt

Die Werkstatt

 

Pedalu 4

Ein alter Bechstein-Flügel nach der Überholung: hier der Blick von unten auf den Klaviaturboden – man sieht die auf heute übliche Hebelverhältnisse umgebaute Pedalzunge des rechten Pedals

Werkstatt-Philosophie

An Klavieren und Flügeln kann fast alles in Ordnung gebracht bzw. repariert werden – aber nicht jede Reparatur ist auch sinnvoll!

Deshalb steht bei mir vor Beginn der Arbeiten eine

Reparaturbesprechung: dabei zeige ich Ihnen den Reparaturbedarf am Instrument und schildere schon diverse Reparaturmöglichkeiten.

Darauf folgt ein schriftlicher Kostenvoranschlag, in dem die Reparaturarbeiten noch einmal detailliert geschildert, sowie die zu erwartenden Kosten aufgestellt werden. Wenn es sinnvolle Reparatur – Varianten gibt, schildere ich diese und beschreibe auch das jeweils zu erwartende Ergebnis.

Häufig führe ich Instandsetzungen von Spielwerken durch,
außerdem Montage von Fahrgestellen unter Klaviere in öffentlichen Gebäuden und natürlich auch größere Reparaturen bis hin zu Generalüberholungen.

Hinter dem Begriff „Generalüberholung“ verbergen sich leider unter weniger seriösen Umständen unterschiedliche Inhalte!
Deshalb zur Klärung: Bei mir bedeutet es, dass:

das komplette Instrument vollständig und hochwertig repariert wird, und zwar:

die akustische Anlage (dazu gehören Resonanzboden, Stege, Besaitung, Stimmstock, Gussplatte, hölzerne Raste)

das Spielwerk (dazu gehört die Mechanik mit Hammerköpfen, Mechanikgliedern und Dämpfung sowie die Klaviatur inkl. Rahmen) und

das Gehäuse (hieran vor allem beschädigte Stellen bzw. die Lackierung der Oberfläche)

Eine hochwertige, vollständige Generalüberholung eines Klaviers kostet etwa so viel, wie ein neues Mittelklasse – Klavier (bei Flügeln gilt entsprechendes):
deshalb sollte das Reparatur – Ergebnis auch dem Vergleich damit standhalten.

Lohnend ist eine Generalüberholung also in der Regel nur, wenn das Instrument der Ober- oder Spitzenklasse entstammt. Natürlich können auch emotionale Gründe (Familiengeschichte) einmal den Ausschlag für eine Generalüberholung geben. Und tatsächlich kann man ein Instrument wesentlich einfacher vererben, als z.B. ein Haus.

Wenn Ihnen eine Generalüberholung wesentlich billiger angeboten wird, ist es höchstwahrscheinlich keine!!! Einsparungen können nur so entstehen, das eigentlich nötige Arbeiten weggelassen werden. Das meiste ist aber nachträglich nicht mehr nachholbar.

Der Begriff der Generalüberholung wurde übrigens 2007 vom Bundesinnungsverband definiert.

mehr zu diesem Thema finden Sie auf der entsprechenden Seite oder auch  unter:–> Klavierreparatur – Flügelreparatur

Der andere Schwerpunkt meiner Werkstatt-Arbeiten
liegt auf
Reparaturen an:

Cembali und Spinetten, seltener an

Clavichorden oder Hammerflügeln.
Noch seltener und nur nach eingehender Absprache kommt auch ein Tafelklavier in meine Werkstatt.

Auch bei diesen Reparaturen erfolgt zunächst eine Besichtigung des Instruments (gemeinsam mit dem Spieler), bei der der Zustand untersucht, und der Reparatur-Bedarf festgestellt wird.

Und auch in diesen Fällen folgt ein detailierter Kostenvoranschlag.

mehr zu diesem Thema finden Sie auf der entsprechenden Seite oder auch unter:–> Cembalobau – Cembaloreparatur