Home » Service » Luftbefeuchtung » Luftbefeuchten – aber wie?

Luftbefeuchten – aber wie?

Viele Wege können zum Erfolg führen!

  1. Der Venta-Luftwäscher ist meiner Erfahrung nach eine gute (und bewährte) Möglichkeit!
    1. Er befeuchtet nach dem Pronzip der Kaltverdunstung – d.h., die Luft kann eigentlich nicht überfeuchtet werden (das erkennt man z.B. daran, dass die Fenster von innen beschlagen; allerdings kann das auch andere Ursachen haben)
    2. Er reinigt die Luft auch: die Schwebstoffe, die man bei schräg einfallendem Sonnenlicht in der Luft sehen kann, werden aus der Luft „ausgewaschen“
    3. Er ist leicht sauber zu halten, weil er sinnvoll konstruiert ist! Trotzdem empfehle ich die Verwendung eines Entkeimungsmittels, das verhindern soll, dass die befeuchtete Luft „muffig“ riecht. Das nuss dann immer bei der Erstbefüllung des Geräts nach der wöchentlichen Reinigung beigegeben werden.
    4. einziger Nachteil: sicher ist es ein gewisser Aufwand, das Gerät regelmäßig zu füllen – Sie werden staunen, wieviel Wasser am Tag gebraucht wird, wenn es draußen sehr kalt ist!!! Was aber viele Nutzer stört ist das unvermeidbare Lüftergeräusch – das Gerät „flüstert“ ständig! Das ist auf Motorstufe 1 zwar sehr leise; wenn man für Nebengeräusche empfindlich ist, kann das aber schon zu viel sein. Sinnvoll ist auf jeden Fall, das Gerät bei Bedarf auf hoher Stufe zu betreiben, wenn man nicht im Raum ist und herunterzuschalten, wenn man sich im Raum aufhält.
  2. Ton-Gefäße an Lamellenheizkörpern sind heute selten geworden; bei modernen Heizkörpern passen sie nicht. Sie haben auch eigentlich nur Nachteile:
    1. die Verdunstungsleistung ist gering
    2. im vom Heizkörper erwärmten Wasser gedeihen Keime sehr gut
  3. Wäsche trocknen im Raum: bringt so viel, wie Sie Wäsche haben. Ein Kunde hat fleisig nasse Hantücher vor den Kachelofen gehängt – und ist damit ans Ziel gekommen. Sicher viel Aufwand, aber möglich.
  4. Bei Fussbodenheizungen liegt es nahe, täglich den Boden nass zu wischen (wenn der Bodenbelag das zulässt): so verringert man den Staubeintrag in die Luft (die Konvektion startet hier ja direkt vom Boden aus) und führt ihr zusätzlich Feuchte zu.